Pressemitteilungen

Pressemitteilung

GAEB-Online 2016: Ausschreibungen im Bausektor deutlich einfacher bearbeiten!


Walzbachtal, 06.01.2016: GAEB-Online hilft Baufirmen dabei, an öffentlichen Ausschreibungen teilzunehmen und ein Angebot ganz komfortabel am Rechner zu erstellen – und zwar in der eigenen Office-Umgebung. Die neue Version GAEB-Online 2016 bringt viele Neuerungen mit, darunter Filterfunktionen, bedingte Formatierungen und ein Aufteilen der Leistungsverzeichnisse für die Auspreisung durch die Nachunternehmer.

Viele Handwerker scheuen davor zurück, sich an öffentlichen Ausschreibungen zu beteiligen. Zu kompliziert klingt der „Papierkram“, der mit den Ausschreibungen einhergeht.

Dagegen hat Ulrike Braun etwas. Seit vielen Jahren hilft ihr Windows-Programm GAEB-Online dabei, Ausschreibungen am Computer zu formulieren. Dabei greift die Software auf die bekannte Office-Umgebung des Anwenders zurück, sodass dieser seine gewohnte Arbeitsumgebung nicht verlassen muss.

In GAEB-Online entsteht ein eigenes Angebot, das passend zu einer Ausschreibung die verschiedenen Posten mit den dazugehörenden Preisen listet. Die Preise lassen sich manuell erfassen oder aus einer bereits vorhandenen Tabellenkalkulation übernehmen. GAEB-Online speichert die Angebote als DA84-Datei, unterstützt aber auch Ausgabeformate wie GAEB 90, GAEB 2000 oder GAEB DA XML 3.2.

Das GAEB-Online 2016 Update ist ein Update mit vielen Neuerungen. Auf GAEB-Online 2016 folgt GAEB-Online 2016. Die neue Version der Software bringt eine Vielzahl frischer Funktionen mit, die das Bearbeiten von GAEB-Ausschreibungen noch weiter erleichtern.

GAEB-2-Date: Das Programm bearbeitet GAEB-Dateien nun in den drei Formaten GAEB DA XML, GAEB 2000 und GAEB 90. So ist es kein Problem, die GAEB-Leistungsverzeichnisse von verschiedenen Auftraggebern zu bepreisen, ohne sie vorher von einem Format ins andere konvertieren zu müssen.

LV-Filter: Ab sofort lässt sich ein Leistungsverzeichnis auch nach verschiedenen Kriterien filtern – etwa nach den Positionsnummern (OZ). Mehrere Filter können kombiniert werden.

Einsatz der Zwischenablage: Einzelne Positionen in der Tabelle lassen sich nun markieren und in die Zwischenablage stellen. Die Formatierungen bleiben dabei erhalten. Positionen aus dem Leistungsverzeichnis lassen sich so etwa in eine Mail oder ein Word-Dokument übernehmen.

Excel-Preisanfragen: Fehlen einzelne Preise im Angebot, etwa von einem Baustoffhändler, so lassen sich die entsprechenden LV-Positionen markieren und per Mausklick in eine neue Excel-Tabelle exportieren. Der Baustoffhändler trägt die Preise ein, schickt die Excel-Tabelle zurück, die dann wieder nach GEB-Online importiert wird. Fertig.

LV für Nachunternehmer aufteilen: Der LV-Filter und der Excel-Export helfen im Verbund dabei, ein GAEB-Leistungsverzeichnis aufzuteilen – etwa in einzelne Excel-Tabellen für die Nachunternehmer. Die Nachunternehmer kalkulieren ihre Preise und senden die Excel-Tabellen dann zurück. Diese werden nach GAEB-Online importiert und um die eigenen Aufschläge ergänzt. Am Ende steht eine runde Gesamtkalkulation.

Bedingte Formatierungen: Die Formatierung einer Zelle im Leistungsverzeichnis kann nun regelbedingt automatisch geändert werden. Das bedeutet: Ändert sich der Inhalt einer Zelle, so ändert sich auch die Darstellung. So können etwa alle Zellen farblich oder mit einem Symbol markiert werden, sobald sie Summen oberhalb von 10.000 Euro ausweisen.

Ulrike Braun: „Ein Suchfenster, eine LV-Statistik, ein Versionsvergleich, der Einsatz von Skins und der Ausdruck eines Inhaltsverzeichnisses oder eines Bieterangabenverzeichnisses sind weitere Neuerungen, die unser großes Update auszeichnen.“

GAEB-Online 2016 läuft nicht mehr unter Windows XP, aber unter Windows 7, 8.x und 10 (32 und 64 Bit). Das Programm kostet 95,20 Euro inkl. 19 % Mehrwertsteuer.